Ecco Le Marche

Die Due Sorelle (zwei Schwestern/Nonnen) Bucht ist zurecht eine der schönsten Buchten der märkischen Adria und hat ihren Namen von den 2 Felsnadeln, die am Rande der Bucht aus dem Meer ragen und wie zwei betende Nonnen geformt sind. Man kann die Bucht nur über den Seeweg erreichen. Mitten im Naturpark Monte Conero gelegen, werden hier einige Male im Jahr sogar verletzte und wieder genesene Meeresschildkröten in die freie Natur entlassen. Es gibt weder Restaurants noch Hotels, sondern nur Tagestouristen die mit Ausflugsbooten oder Kanus von den umliegenden Orten her kommen und den Strand abends wieder verlassen.


Und dann gibt es noch diejenigen, die versuchen, die Bucht von Land über den Passo del Lupo, den Wolfspfad, zu erreichen, obschon eindringlichst davor gewarnt wird. Einige schaffen es, andere müssen in aufwendigen Rettungsaktionen aus mißlicher Lage und Lebensgefahr gerettet werden. Ich appelliere dringend, die Due Sorelle Bucht nur mit dem Boot oder Kanu zu besuchen, was sowieso herrlich ist und die Passagen sind nicht wirklich teuer.


Was aber sehr lohnenswert und weniger gefährlich ist, ist auf dem Monte Conero bis zu dem Aussichtspunkt zu wandern, an dem der Passo del Lupo losgeht. Mein Mann und ich haben es letzten Oktober gemacht:


Wir beginnen unsere kleine, knapp 10 km lange Wanderung beim Ex-Konvent der Camaldolenser, der Badia di San Pietro. Hier kann man das Auto bequem auf dem Parkplatz vor dem Hotel Monte Conero abstellen.

Der angenehm schattige Waldweg (Wanderweg 301, Richtung Fonte d’Olio) führt zunächst hinter dem Hotel Monte Conero vorbei.

Nach kurzer Zeit bietet sich schon der erste schöne und weite Ausblick auf die blaue Adria, einige weitere werden im Verlauf noch folgen. Nach etwa einem Kilometer biegen wir links auf den Wanderweg 302 Richtung Passo del Lupo ab. Nach etwa 500 Metern teilt sich der Weg. Wir wählen den linken Pfad, der mit einem Wander-Verbotsschild versehen ist.

Wir gehen dennoch weiter, denn der Weg ist nach wie vor gut ausgebaut und führt erstmal nur zum Aussichtspunkt oberhalb des eigentlichen Passo del Lupo, den wir nach einem weiteren Kilometer entlang der Steilküste des Monte Conero erreichen.


Einmal angekommen, bieten sich atemberaubende Ausblicke auf die berühmte Bucht der Due Sorelle. Spektakulär! Die Stelle ist im Oktober weit entfernt davon, überlaufen zu sein, dennoch finden sich einige Leute ein, die natürlich alle ihr Foto mit Aussicht machen möchten. Genauso wie ich 🙂


Für uns geht es nun wieder auf den Rückweg, denn den „Passo del Lupo“ selbst wollen und dürfen wir nicht hinuntergehen.

„Begehung ist absolut verboten“ steht auf dem Stein und die Behörden meinen es sehr ernst!


Wir gehen zunächst 1-1,5 Kilometer zurück, bis wir wieder auf die Kreuzung mit dem Wanderweg 301 treffen, allerdings halten wir uns dieses Mal in Richtung Sirolo. Der Weg ist breit und flach und führt uns entlang eines prächtigen Olivenhaines.

Nach einer Weile gelangen wir auf die befestigte Strasse Via Monte Conero. Wir halten uns rechts und gehen vorbei an der Bar Belvedere und dem B&B La Ginestra. Kurz dahinter liegt rechter Hand ein Parkplatz. Von dort nehmen wir wiederum den Wanderweg 301 und begeben uns Richtung Pian di Raggetti.


Ein Stück weiter lädt ein Picknick-Platz mit archäologischem Aussichtspunkt zum Verweilen ein. Hier kann man in der Felsenformation verschiedene Zeitalter erkennen. Insbesondere den Übergang von Kreidezeit zu Tertiär, also der Zeit, in der vor ca. 66 Millionen Jahren ein Massen-Aussterben der großen Saurier begann, und sich nach und nach die Tier- und Pflanzenwelt entwickelte, wie wir sie heute kennen. Die Schautafel erklärt alles auf Englisch und Italienisch.

Wir ziehen weiter auf dem Wanderweg 305 Richtung Pian di Raggetti. Hier waren wir schon auf einer unserer letzten Wanderungen: es ist ein schöner Aussichtspunkt auf Meer und Appennin-Gebirge und ein Wildwiesen-Biotop zugleich, benannt nach der letzten Bauernfamilie Raggetti, die die Wiese im letzten Jahrhundert noch bewirtschaftet hat.


Wir verlassen die Hochebene wieder auf unserem Wanderweg 301 Richtung Ex Convento Camaldolensi, dem Ausgangspunkt unseres Ausfluges.


Ich finde, auf dieser mit 10 Kilometern und rund 400 Höhenmetern moderaten Wanderung, die man je nach Fitness in 2,5 bis 3,5 Stunden laufen kann, bekommt man viel zu sehen, allem voran natürlich den tollen Aussichtspunkt auf die Due Sorelle Bucht. Dabei geht es durch ruhige, schattige Waldabschnitte, aber ebenso ein Stück entlang der Steilküste des Monte Conero.

Hier könnt Ihr den Track ansehen und herunterladen.

Es gibt Überlegungen seitens der Gemeinde Sirolo, den Passo del Lupo begehbar zu machen und zu öffnen. Da die Realisierung aber recht aufwendig ist, wird es wohl noch ein paar Jahre dauern …


1 Kommentar

Ursel · 2 Juli 2021 um 16:05

Super Bilder von der Küste. Das ist einen Tagesausflug wert.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.