Ecco Le Marche

Wenn ich an Kopenhagen denke, dann fällt mir immer die berühmte „Kleine Meerjungfrau“ ein. Aber so eine Statue gibt es tatsächlich auch im schönen Badeort Senigallia am Hafen!

Hier ein paar unserer Impressionen aus Senigallia:

Die bronzene Penelope, so der Name der Meerjungfrau aus Senigallia, wartet seit 2004 auf heimkehrende Fischer, auf Auswanderer und alle, die ihre Heimat verlassen haben. Sie scheint mit dem Felsen verwachsen und ist von Hunderten von Schlössern umgeben, die für die ewige Liebe stehen.

Die Geschichte der Statue ist ganz kurios: Der italienische Künstler und Bildhauer Gianni Guerra schlenderte dereinst mit seiner Frau Elly über den Kai von Senigallia. In der Ferne sahen sie ein Schiff den Hafen verlassen. Anders als in vielen anderen Küsten- und Fischerorten gab es aber kein Denkmal für die Zurückgebliebenen. Da dachte er sofort an seine Statue der Penelope, die im Fassatal (Dolomiten) stand. Eigentlich passte sie hier in Senigallia viel besser hin, dachte er, denn Penelope war ja die Frau, die jahrelang auf ihren Mann Odysseus wartete. Von Homer in seinem Epos Odyssee für immer unsterblich gemacht.

So durfte Penelope seit Juli 2004 über die Adria blicken. Gianni Guerra hängte bei der Einweihung ein Vorhängeschloss an die Kette und warf den Schlüssel ins Meer. Seitdem kamen hunderte Paare dieser Geste nach und hängten ihre Liebesschlösser dorthin, damit die Liebe nicht vergehe, bis der Schlüssel gefunden ward.

Der Brauch Verliebter, Vorhängeschlösser etwa an Brücken zu befestigen, um ihrer ewigen Liebe zueinander Ausdruck zu verleihen, kommt übrigens wahrscheinlich aus Italien: Nachdem der Schriftsteller Federico Moccia in seinem Buch und Film Ho voglia di te („ich begehre Dich“) seine Protagonist*innen ein solches Liebesschloss an der Ponte Milvio in Rom befestigen ließ, verbreitete sich die Sitte bald in der ganzen Welt. In meiner deutschen Heimat ist es die Kölner Hohenzollernbrücke, die mit solchen Schlössern voll behangen ist.

Übrigens sollen Schüler der Militärschule Scuola di Sanità in Costa San Giorgio in Florenz in den 1950er Jahren damit angefangen haben: Als sie ihren Abschluss machten, hängten sie das Vorhängeschloss, das während des Studiums dem Verschließen ihres Spindes gedient hatte, an die berühmte Ponte Vecchio in Florenz. Heutzutage sind sie vielerorts nicht mehr so glücklich über die Liebes-Schlösser Sitte, denn einige Brücken drohen unter dem Gewicht der Schlösser zu zerbrechen.

Die Bronzestatue der Penelope könnt ihr daher auch genießen, ohne ein Liebesschloss anzubringen: in Google Maps einfach Porto Senigallia Penelope eingeben, und los geht’s …


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.