Ecco Le Marche

Kennt Ihr das auch: Ihr kommt tausendmal an einem Gebäude vorbei und wundert Euch, was darinnen verborgen ist, hattet aber nie die Gelegenheit, es zu besuchen? Co-Bloggerin Laura hatte dieses Gefühl jedes mal, wenn sie durch den malerischen Ort Serra San Quirico spazierte. (Es ist dasselbe Serra San Quirico, das mit einer „orangenen Flagge“ prämiert ist und über das wir früher schon einmal berichtet haben).

Das Gebäude, um das es geht, ist der „Complesso Museale Santa Lucia“ (Museumskomplex Santa Lucia) und es sieht von außen gar nicht nach einem Museum aus. Natürlich gibt es die Kirche Santa Lucia in Serra San Quirico, eine der schönsten und spektakulärsten Barockkirchen in Mittelitalien, und wir dachten immer, das angrenzende Gebäude, das einmal ein Kloster war, gehöre irgendwie dazu.

Tatsächlich IST es sogar ein Teil davon, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Und dieser Museumskomplex enthält sogar 3 Museen: eine Sammlung alter Landkarten der Region Marche (la Cartoteca storica delle Marche), das Kunstmuseum der Fondazione Casoli und das Naturkunde-Museum, das zum Parco Nationale Regionale Gola della Rossa e di Frasassi gehört (aus dem wir in der Vergangenheit schon einige Wanderungen beschrieben haben).

Wir starten den Besuch mit der Sammlung historischer Landkarten: diese sind alle aus der Region Marken und einige datieren bis auf den Anfang des 19. Jahrhunderts und früher zurück. Wir erfahren hier, wie die Kartographen die Region Marken vom 16. bis 20. Jahrhundert dargestellt haben. Das Prunkstück der Sammlung ist die Reproduktion eines großen Globus von Vincenzo Coronelli aus dem 16. Jahrhundert! Interessant auch, dass manche Karten sogar Spiele enthielten oder politische Botschaften beinhalteten.

Das zweite Museum (Museo Premio Ermanno Casoli 1998-2007) enthält zeitgenössische Kunst, die an den Wettbewerben des Ermanno Casoli, eines bekannten Entrepreneurs der Gegend (Firma Elica), teilgenommen hatten. Die von der Jury prämierten Werke der jeweiligen Jahre sind im zentralen Raum ausgestellt, während die anderen eingereichten Kunstwerke in den Nebenräumen zu finden sind.

Das dritte Museum, das Naturkundemuseum, erklärt uns die Artenvielfalt des regionalen Naturpark Gola della Rossa und Frasassi in zwei Räumen: im ersten präsentieren sich prähistorische und archäologische Funde, wie Fossilien und ein rekonstruiertes Skelett des Ichtyosauriers (einem Saurier, der in der Region vor mehr als 66 Millionen Jahren gelebt hat). Im zweiten Raum werden Schautafeln, versteinerte und ausgestopfte Tiere der Region gezeigt.

Aber das ist noch nicht alles! Auf der zweiten Etage gibt es neben weiteren präparierten Tieren und Schautafeln auch noch ein Planetarium, das den Himmel sowohl der nördlichen als auch der südlichen Hemisphäre darstellt.

Eine gute Möglichkeit, mehr über die Region Marken, ihre Geographie, Historie, Natur und Kunst kennenzulernen. Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, dann könnt Ihr hier sogar online den Museumsbesuch buchen: https://turismo.parcogolarossa.it/trekking/ (Der Besuch des Museums ist kostenlos, aber man muss vorher reservieren)


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.